Mit dem WDR in Plittersdorf

Die Plittersdorfer hatten  sich ja im Rahmen von „Lückert sucht ein Partnerdorf“ genau 24 Stunden vor Ablauf der Frist gerade noch rechtzeitig mit ihrem tollen Video bei uns beworben.  Deswegen beschloss unser Vorstand, eine kleine unerschrockene Lückerter Delegation in die Eifel zu entsenden, um die Ehrbarkeit der Plittersdorfer Vermählungsabsichten genauer unter die Lupe zu nehmen.

Und um nach alter Väter Sitte die Tugendhaftigkeit des Treffens zu gewährleisten, wurden kurzerhand noch drei Anstandsdamen- und Herren des WDR zur Reise eingeladen, die unser erstes „Date“ filmisch begleiten sollten.

Das Team des WDR kam bereits zur Mittagszeit des 14. April nach Lückert, um mit dem Dreh für ihren Beitrag in der ‚Lokalzeit Bonn‘ zu beginnen. Es ist schon erstaunlich, wie viel Video-Material man drehen muss, um einen 4 minütigen Beitrag fürs Fernsehn zu produzieren.

Zunächst wurden etliche Szenen und Interviews mit Siam und Freerk gefilmt…

… und als dann die anderen Lückerter dazu kamen, …

…wurde die Zeit auch schon fast knapp, denn wir waren ja verabredet und wollten zum ersten Date ja nicht zu spät kommen.

Aber die WDR-Leute drängten auf weitere Einstellungen, so dass wir tatsächlich erst mit 45 minütiger Verspätung in unsere drei Autos steigen und uns auf den Weg machen konnten.

Die Plittersdorfer bereiteten uns trotz Verspätung einen warmen Empfang. Wir fuhren gerade in das Dorf  hinein, da wurden wir auch schon von den freundlich winkenden Bewohnern  mit Begrüßungsschildern zum Dorfplatz geleitet. Dort angekommen sollten wir zunächst auf Bitten des Fernsehteams im Auto sitzen bleiben, denn der WDR hatte unsere Einfahrt am Dorfeingang gefilmt und nun kamen sie mit ihren Kameras nicht so schnell hinterher, um die offizielle Begrüßung und das erste Kennenlernen am Dorfgemeinschaftshaus aufnehmen zu können. So kam es, dass das wir die Plitterdorfer im Auto sitzend durch die runtergekurbelten Scheiben kennenlernten. Eine ziemlich skurille Szene, aber es dauerte keine 5 Sekunden, da wurden uns auch schon die ersten kalten Getränke ins Auto gereicht und das Eis war  gebrochen.

Nachdem das Kamera-Team eingetroffen war, wurden wir dann  auch offiziell ganz herzlich von den 30 bis 40 anwesenden Plittersdorfern mit selbstgemachten Eierlikör und anderen kühlen Getränken empfangen.

Nach ein paar Begrüßungsworten der Vorstände kamen wir dann alle bei einem Dorfrundgang sehr schnell ins Gespräch. Die Plittersdorfer präsentierten sich uns bei dem Spaziergang als sehr aktives Dorf mit großen Sinn für Gemeinschaft. Viele Dinge werden gemeinsam geplant und umgesetzt, sei es der Bau der Boule-Bahn, die E-Bike Tankstelle, das Dorfgemeinschaftshaus , aber auch so  Angebote wie Ersthelfer-Ausbildung und natürlich auch alle Feste und Feiern. Jung und Alt scheinen hier gut zusammenzufinden.

Auch wenn Plittersdorf von der Einwohnerzahl nicht viel größer ist als Lückert, so gibt es doch deutlich mehr Häuser. Und so hatte ich beim Spaziergang vorbei an der Wiese mit den Heidschnucken…

… zum Gemeinschaftshühnerstall…

… bis hin zur Dorfkapelle …

… ziemlich schnell die Orientierung verloren. Aber letztlich fanden wir uns dann alle zum Grillen und Feiern am  Dorfgemeinschaftshaus wieder ein.

Nur das Team des WDR war offenbar verloren gegangen. Aber dafür haben sie uns ihren Beitrag hinterlassen.

Im Feiern stehen uns die Plittersdorfer in nichts nach… Es wurde ordentlich gegrillt, getrunken, gesungen und gelacht, so dass der Abend im nu vorbei war und wir uns dann schweren Herzens auf Heimweg machen mussten. Die stark angeheiterte Lückert-Delegation war dem Fahrer bei der Navigation durch die dunklen Waldwege der Eifel nur eine zweifelhafte Hilfe, aber letztlich sind wir nach einigen Irrwegen alle heile und guten Mutes zuhause angekommen.

Ein toller Tag. Danke Plittersdorf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.